Bend Me, Break Me von Chelsea M. Cameron

Bend Me, Break MeBend Me, Break Me by Chelsea M. Cameron

My rating: 5 of 5 stars

Ingrid versucht unsichtbar zu sein und zu bleiben, aber Coen sieht sie trotzdem.
Nach einem kompletten Fehlstart wartete er vor jeder Vorlesung mit einem Tee und einem kleinen Geschenk auf Ingrid. Und Ingrid kann sich seinem Charme nicht lange entziehen….

Keine Ahnung, wie oft ich es schon gesagt habe, aber ich bin ein riesiger Fan von Chelsea M. Cameron und dieses Buch ist mal wieder ein guter Beweis, wozu sie fähig ist.
Die Geschichte ist süß und zieht einen in ihren Bann. Auch wenn ich innerhalb kurzer Zeit mehrere Bücher zum Thema Depression gelesen habe und einige intensiver und tiefer in die Materie gehen, fand ich dieses Buch mit der bezaubernden Geschichte zwischen Coen und Ingrid einfach wunderbar und sehr positiv.

Immer lesenswert!

Together We Heal von Chelsea M. Cameron

Together We Heal (Fall and Rise, #4)Together We Heal by Chelsea M. Cameron

My rating: 4 of 5 stars

Fall & Rise Nummer 4: Trish

Trish und Max sind ja schon seit dem dritten Band zusammen. Und wirklich niedlich – zumindest nach außen. Eigentlich auch im privaten, denn Max schläft auf Trishs Boden, weil sie Probleme mit Nähe hat. Und dann kommen sie sich langsam näher. Und das ist auch süß.
Aber dann erhält Trish eine Nachricht und die Vergangenheit bricht hervor und die zwei fast auseinander.

Hat mir besser gefallen, als die letzten zwei Bände.
Freue mich schon auf das andere neue Buch von Chelsea M. Cameron ‚Bent me, Break me‘

View all my reviews

Behind Your Back von Chelsea M. Cameron

Behind Your Back (Behind Your Back, #1)Behind Your Back by Chelsea M. Cameron
My rating: 2 of 5 stars

Ich bin ein großer Fan von Chelsea M. Cameron – habe ich sicher schon zig Mal geschrieben. Sogar in Großbuchstaben….
Mir hat schon die Fortsetzungsromanreihe Deep Surrendering nicht sonderlich gefallen und ich habe nach der 7. Episode schlicht vergessen, die nächste Episode zu kaufen… Leider geht es mir mit diesem Buch ähnlich.
Der Protagonist ist arbeitet irgendwas in einer Firma und legt wohl Geld an. Daneben legt er noch parallel Geld an, dass dem Klienten dann abhanden kommt. Aber, wie ein guter Robin Hood, nimmt er sich nur die bösen Typen vor, die ihr Geld mit Waffen oder ähnlichem verdienen und schon vorher Dreck am Stecken haben.
Dabei lebt er ganz gut, aber das mag er eigentlich nicht – die Ferraris sind okay, aber alles andere ist ihm zu viel. Er lebt in einer Einzimmerwohnung mit Katze. Seine ‚lustige Bande‘ besteht aus zwei Brüdern, einem schweigsamen bärigen, antiquitäten-liebenden Nerd/Hacker, einem Weiberheld und dem Quotenschwulen.
Sein neuestes Opfer ist ein Typ, der eine Tochter hat. Und nachdem er sie mehrmals auf Highsociety-Events verpasst, lernt er sie doch kennen und ist ganz hin und weg.

Kritik: die Charaktere sind oberflächlich, ich mag keinen besonders, kann jetzt schon den zweiten Band erzählen (weil so geheimnisvoll ist es dann doch nicht) und das Prinzip ’show and tell‘ ist hier irgendwie abhanden gekommen.
Die Geschichte liegt irgendwo zwischen Robin Hood, Oceans Eleven und Fast & Furious – wobei es wesentlich weniger action gibt.
Letztendlich wird alles haarklein beschrieben, aber wie die nun das Geld von ihren Klienten anlegen und dann abzweigen und was dann damit geschieht wird nur in Nebensätzen angedeutet. Der eigentliche Bösewicht, das neue Opfer der Bande ist sehr nett und wird als Familienmann dargestellt – was zum einen zeigen kann, dass man seine Familie lieben kann und doch ein widerwärtiger Mensch sein kann. Hat hier aber nur den Effekt, dass ich den Mann netter fand als den Protagonisten. Der Hacker in der Bande war auch wesentlich interessanter. Nachdem der Protagonist dann auf das Mädel traf hat er auch in jedem dritten Absatz betont, dass sie nicht für die SAche ist, er es beenden muss, aber nicht kann – aber Liebe? Nein, das ist ganz sicher keine Liebe….

Ich hoffe, die nächsten Bücher sind wieder besser!

Dark Surrendering von Chelsea M. Cameron

Dark Surrendering (Surrender Saga, #3)Dark Surrendering by Chelsea M. Cameron

My rating: 3 of 5 stars

Dies ist Sloanes und Ryders Geschichte. Ich hatte mich wirklich darauf gefreut, weil die zwei im ersten Teil der Surrender Saga so eine gute Chemie hatten.

Sloane und Ryder wachen nackt in ihrem Bett auf und können sich nicht mehr erinnern, was passiert ist. Nach einigem Überlegen und nachdem Sloane kurz Körperinventur betreibt, denkt sie, dass eigentlich nichts passiert sein kann. Sonderlich begeistert ist sie allerdings nicht, als Ryder sie erinnert, sich besser testen zu lassen, weil er eine wenig rühmliche Vergangenheit hat.

Die zwei halten sich zurück, weil beide das Gefühl haben, das sollte besser sein. Leider halten sie sich nicht dran und es geht erst einmal scharf nach unten, bevor das Happy End in SIcht ist.

Leider blieb das Buch hinter meinen Erwartungen zurück.
Sloane hatte ich mir kantiger vorgestellt und Ryder etwas rauher und weniger nervig-flirtend.
Der Anfang war ja gut – Sloane wenig begeistert über die Tatsache, dass sie sich auf Krankheiten testen muss, nachdem sie immer vorsichtig gewesen war. Aber danach ist sie irgendwie nur verliebt und man hätte mehr auf den inneren Kampf eingehen können. Aber das war lau.

Alles in allem ist die Surrender-Saga einfach nicht meins…. Schade….

For now (Rules of Love # 2) von Chelsea M. Cameron

For Now (Rules of Love, #2)For Now by Chelsea M. Cameron

My rating: 3 of 5 stars

Hazel und Javier plänkeln schon länger herum. Als die besten Freunde von Shannon und Jett sind die zwei oft zusammen – noch öfter, da sie ja ihren jeweils besten Freund gerade nicht mehr so oft um sich haben. Eins kommt zum anderen und die zwei verbringen eine Nacht miteinander – allerdings passiert nichts. Außer dass Hazel endlich mal gut durchschläft. Allerdings bleibt das ganze nicht so harmlos und die zwei, die nie Bindungen eingehen müssen neue Regeln lernen.

Nett, aber nicht so toll wie das erste Buch aus der Serie.
Ich betone ja immer, was für ein Risenfan ich von Chelsea bin, aber in letzter Zeit sind einige der Bücher nicht mehr so intensiv, wie andere. Allerdings hat sie auch dieses Jahr schon eine Menge veröffentlicht und daher will ich mal nicht meckern.
Schließlich freue ich mich auf jedes neue Buch von ihr!

Deep Surrendering: Episoden 1-8 von Chelsea M. Cameron

Ich werde diesen Beitrag monatlich updaten mit dem Kommentar zur neuesten Episode – mal schauen, wie das klappt.

Deep Surrendering (Episode 8)Deep Surrendering by Chelsea M. Cameron

My rating: 3 of 5 stars

Und Fin ist wieder weg …. mit dem Plan sich endgültig (irgendwann) von seinem Vater zu lösen.
Marisol hat aber genug um die Ohren: ihr Vater erzählt ihr endlich, was mit ihrer Mutter los ist, weil er nicht mehr kann. Marisol bietet ihm Hilfe an.
Chloe scheint wohl mehr als nur Freundschaft für die ahnungslose Marisol zu mepfinden und dann ist da noch das erste zufällige und das zweite weniger zufällige Treffen mit Mistress Saphire.

Von dem Gespräch mit Saphire war ich jetzt doch etwas endtäuscht. Sind das wirklich die Fragen, die Marisol zu dem Thema einfallen????

Deep Surrendering: Episode SevenDeep Surrendering: Episode Seven by Chelsea M. Cameron

My rating: 3 of 5 stars

Fin ist also wieder da. Leider an dem Tag, an dem Marisol zwei Examen schreibt und daher nicht die Uni schwänzen kann. Dazwischen haben sie trotzdem etwas Spaß auf die derbere Art. Aber dann erklärt Marisol, dass sie sich erst mal über ihre Beziehung einige werden müssen, bevor noch irgendetwas passiert und Fin muss endlich mit seiner Beziehung zu seinem Vater rausrücken.

Man merkt, dass die Autorin mit den monatlichen Kurzromanen etwas unter Druck gerät: es sind mehr Rechtschreibfehler und auch logische Fehler in dem Text. Kann man aber übersehen. Generell war diese Episode etwas lau. Das große Geheimnis hatte ich mir anders vorgestellt. Irgendwie kam mir das Buch unausgeglichen vor – es sprang so hin und her und manchmal war ich verwundert über die Dinge, die plötzlich gesagt wurden, weil sie irgendwie unpassend waren.

Mal gespannt, ob die nächste Episode wieder besser ist.
Deep Surrendering: Episode 6 (Deep Surrendering, #6)Deep Surrendering: Episode 6 by Chelsea M. Cameron

My rating: 3 of 5 stars

Ich denke das ist ein typisches Zwischenkapitel. Es passiert nicht viel. Die zwei Skypen viel und Marisol beginnt zu Zweifeln. Obwohl Fin ganz süße Sachen für sie aus der Ferne plant.
Allerdings steht Fin am Ende vor der Tür und wir sind alle gespannt, was im nächsten Kapitel passiert… das Versprechen der Autorin ist, dass es nun düster wird.
Deep Surrendering: Episode 5 (Deep Surrendering, #5)Deep Surrendering: Episode 5 by Chelsea M. Cameron

My rating: 4 of 5 stars

Finn ist in Paris, danach in Deutschland und soll auch noch nach England – 7 Wochen lang.
Er und Marisol video-chatten und smsen und telefonieren – aber das ist natürlich nicht zu vergleichen.

Mit Verspätung kam die 5. Folge und leider hat die Autorin es nicht geschaft, wie im Newsletter versprochen noch eine Extraszene aus Fins Sicht zu schreiben.

Kurz, Zwischenkapitel mit Mega-Cliffhanger am Ende.
Jetzt sind’s wieder 3 Wochen …

Deep Surrendering: Episode 4   (Deep Surrendering, #4)Deep Surrendering: Episode 4 by Chelsea M. Cameron

My rating: 4 of 5 stars

Der ‚Vanilla Sex‘ klappt nicht auf anhieb, aber sie arbeiten daran. Und auch am Rest ihrer Beziehung und alles läuft bestens, würde da nicht Fins Abreise über ihnen schweben wie das Damoklesschwert.

Und dann ist da noch Fins Vater, der Marisol richtige Angst einjagt. Und er scheint einen großen Einfluss auf Fins Lebensweise zu haben, da er ihn immer durch die ganze Welt jagt – und Fins hat scheinbar keine Ambitionen ihm ernsthaft die Stirn zu bieten, auch wenn er wütend ist.

Hier zeichnet sich eindeutig ab, woher Fins dominante Art kommt… bin mal gespannt, wie das mit dem Vater aufgelöst wird.

Deep Surrendering: Episode 3Deep Surrendering: Episode 3 by Chelsea M. Cameron

My rating: 4 of 5 stars

Marisol und Fin lernen sich besser kennen und Marisols Gefühle für Fin werden immer stärker, je mehr sie von ihm erfährt. Auch wenn einige der Geheimnisse unschön sind.
Sex wird von Fin bestimmt – und das beginnt Marisol zu stören. Es sind zu viele Dinge, die anfangen sie zu stören. Seine Dominanz alleine, ist aufregend, aber dass sie ihn noch nie nackt gesehen hat oder dass es nie ‚vanilla‘ abläuft. Sie sieht, dass es tief in ihm verankert ist, aber trotzdem spricht sie es an und er erklärt sich einverstanden, es für sie zu versuchen. Ganz süß, erhält er ein ‚Safeword‘.
Schlimmster Cliffhanger aller Zeiten!

Deep Surrendering: Episode 2  (Deep Surrendering, #2)Deep Surrendering: Episode 2 by Chelsea M. Cameron

My rating: 4 of 5 stars

Marisol ist verletzt und verstört und wütend! Und will auf keinen Fall wieder etwas mit Fin zu tun haben. Die Spielchen sind ihr zu dumm und das kann sie gar nicht gebrauchen. Erst recht nicht, als sie ihn mit einer schönen Frau in einem Restaurant sieht – gerade mal 24 Stunden, nachdem er sie nackt auf ihrem Sofa hat liegen lassen.
Aber sie kann ihn auch nicht aus ihrem Kopf bekommen… und der Anfang der gemeinsamen Nacht war der beste Sex, den sie je hatte.
Und deswegen lädt sie ihn zu sich ein … und es scheint wirklich zu funktionieren.
Während des Sex ist Fin dominant und sie nennt es seine ‚dunkle Seite‘, aber die meiste Zeit ist er liebevoll und umsorgt sie. Der Wechsel zwischen den zwei Stimmungen macht ihr Angst, ist aber auch aufregend.

Deep Surrendering: Episode 1  (Deep Surrendering #1)Deep Surrendering: Episode 1 by Chelsea M. Cameron

My rating: 4 of 5 stars

Ich habe erst jetzt mit der Serie begonnen, weil ich mir nicht sicher war, was ich darüber denken soll.
Aber jetzt hänge ich ganz schön am Haken und kann es gar nicht erwarten die anderen Folgen zu lesen…. seufz….

Wir kennen Marisol und Fin schon aus ‚Sweet Surrendering‘. Marisol ist eine der drei Freundinnen von Rory und Fin ist der Mann, mit dem Rorys Eltern sie gerne verkuppeln wollen.
In dem Buch kommen sowohl Marisol, als auch Fin sehr seriös herüber. Geschäftsmann und fleißige Doktorandin – aber hier….

Die zwei lernen sich an dem Abend kennen, an dem Lucas bei der ‚Open Mic‘ Nacht singt. Sie sind sofort auf gleicher Wellenlänge und tatsächlich meldet sich Fin bei Marisol.
Sie gehen zusammen aus und alles passt wunderbar – außer dass Fin am Ende fluchtartig verschwindet. Gegen besseres Wissen lässt sich Marisol von ihm überreden, dass sie es noch einmal versuchen – mit dem gleichen Ergebnis. Dabei macht er immer wieder Andeutungen, dass sie zu nett für ihn ist.
Das Ende ist der Hammer…

Es ist recht deutlich in welche Richtung das geht, weil es ein Buch ist und Fin entweder auf SM-Spielchen steht oder ein Serienmörder ist. Aber im wahren Leben weiß ich nicht, wie man auf sowas reagieren würde. Und daher bin ich gespannt, wie Marisol das so alles erlebt.

Unwritten von Chelsea M. Cameron

UnWrittenUnWritten by Chelsea M. Cameron

My rating: 5 of 5 stars

Wer meine Kommentare kennt, weiß, dass ich ein riesiger Fan von Chelsea M. Cameron bin – aber dieses Buch hat mich auf einer persönlichen Ebene noch mehr begeistert.

Blair und Raine sind die perfekten platonischen Lebensgefährtinnen: sie leben und schreiben zusammen und kennen sich besser, als ihre Verwandten. Die Grenze wird erst gezogen, wenn eine duscht – dann unterhalten die zwei sich durch eine geschlossene Tür.
Irgendwie hängen sie gerade bei ihrem neuesten Buch und der Abgabetermin rückt bedrohlich nah.
Da lernt Blair bei ihrem Job in der Kinderbücherei den Vater eines der Kinder kennen, für die sie vorliest. Declan, ein Engländer, der irgendwie (oder auch nicht) wie Draco Malfoy aussieht, haut Blair aus den Socken.
Raine meinte, sie können ihn für Recherchezwecke für das Buch nutzen, aber Blair ist das etwas zu verrückt, aber der Abgabetermin rückt näher und dann fragt Declan sie, ob sie mit ihm ausgeht.

Neben der wirklich wundervollen Liebesgeschichte, finde ich alle Nebenblots dieses Mal großartig ausgearbeitet. Die Freundschaft der zwei Mädels ist grandios und witzig beschrieben.
Wie die zwei in ihrer Bücherwelt leben, da kann man nur neidisch sein und will unebdingt jemanden haben, mit dem man in Buchzitaten sprechen kann.
Außerdem ist das Dasein der Autoren wundervoll erzählt.

Jedenfalls hat das Buch mir einen guten Tritt in den Allerwertesten gegeben, endlich mal wieder zu schreiben. Es beschreibt all die Dinge, wieso ich angefangen habe zu schreiben… und dann kam alles mögliche dazwischen und dann kam die Faulheit. Ich werde mich also wieder mehr hinsetzen und schreiben.

Mein bisher liebstes Buch von Chelsea! Unbedingt lesen!!!!!