Splitterherz von Bettina Belitz

Splitterherz (Splitterherz, #1)Splitterherz by Bettina Belitz

My rating: 3 of 5 stars

Mit readfy gelesen.

Elisabeth Sturm muss von Köln in den Westerwald und das im Abi-Jahr. Aber ihr Vater hat eine neue Stelle als Leiter der PSychologischen Klinik und da lässt sich auch mit einem Hungerstreik nichts dran rütteln. Und das Kaff ist noch schlimmer als erwartet.
Und dann schläft sie dauernd ein. Sogar als sie auf den Bus wartet. Das ist alles nervig. Und es ist ja nicht so, als ob die Natur Ellie mehr Liebe entgegenbrächte als umgekehrt. Sie versucht sie sogar mit einem Unwetter zu töten. Aber da taucht ein Reiter aus den Sturmfluten auf und rettet Ellie.
Auch wenn ihr Retter Collin alles andere als nett ist – naja, er hat sie gerettet, das ist schon nett, aber ansonsten ist er arrogant und abweisend – kann Ellie sich nicht von ihm fernhalten.
Und das war ja schon immer das Rezept für Ärger….

Ich wollte das Buch lesen, seitdem ich es auf der Buchmesse im Veröffentlichungsjahr zum ersten Mal in der Hand hatte. Das Cover ist schön, der Titel klingt spannend…. ich kam aber nie dazu. Jetzt habe ich es auf readfy gefunden und da musste ich es lesen.

Letztendlich haben mich die ersten Kapitel des Buches an ‚Twilight‘ erinnert: Mädchen zieht unwillig in ein Kaff und da ist der Typ, der sie irgendwie anzieht und auch irgendwie nicht….
Gut, die Abwandlungen sind dahin, dass man nicht weiß, ob der Typ gut aussieht (nachher weiß man es) und dass Ellie in der Schule nicht sofort die neue Tolle ist (wird sie auch später nicht).
Dann passiert erst mal nicht viel… außer, dass sie dauernd müde ist und schläft. Wieso sie nicht mal zum Arzt geht ist mir schleierhaft – wenn ich so oft einfach einschlafen würde oder müse wäre hätte ich wahrscheinlich Angst irgendwas ernstes zu haben (oder tierischen Eisenmangel).
Dann habe ich am Ende des Buches das Problem, dass ich immer noch nicht weiß, wieso sie nun dauernd müde ist. War das nun Collin?
Und die andere Frage: woher kam denn nun die Spinne? Ist die zufällig bei ihr aufgetaucht und war praktisch oder ist die ihr geschickt worden?
Dann das Wetter: ist das zufällig immer so oder beeinflusst das jemand?
Und um ehrlich zu sein: ich befürchte das wird auch in den anderen 2 Bänden nicht geklärt.
Insgesamt hat Ellie null Ahnung von sich selbst- sie verstellt sich dauernd, findet das aber besser als sie selbst zu sein. Gut, das wird mit den Kindheitserklärungen erläutert, aber das kam mir wie nachträglich eingefügt vor. Vor allem, weil sie dann irgendwie doch nicht so einfühlsam ist, wie sie immer behauptet. Und dann ist das letzte, was sie will, einem Typ nachlaufen – sie macht es aber unaufhörlich. Und das auch noch ohne wirklichen Grund, denn sie streitet sich dauernd.

Um es kurz zu machen: Es gibe einiges an Umgereimtheiten. Ich bin jetzt auch nicht richtig versessen darauf die anderen Bände zu lesen. Ich werde es wahrscheinlich machen und hoffen, dass sie nicht so dahinplätschern, wie das erste.

View all my reviews

A Court of Wings and Ruin by Sarah J. Maas

A Court of Wings and Ruin (A Court of Thorns and Roses, #3)A Court of Wings and Ruin by Sarah J. Maas

My rating: 5 of 5 stars

Feyre ist wieder Hof des Frühlings. Und sie manipuliert, das es dem Hof der Albträume alle Ehre macht.
Und als Leser wundert man sich, weil Feyre sich ganz schön schlau vorkommt und tatsählich alles klappt. Aber irgendwie ist das sowohl für Feyre als auch Sarah J. Maas untypisch. Ich war schon fast angenervt, dass alles so stereotyp lief, als dann doch alles noch den Bach runter ging und das Buch an Qualität zunahme. Ich liebe die Autorin!

Ich will nicht zu viel verraten, aber der dritte Band ist ebenso wundervoll wie die ersten zwei. Spannung und viel Action, denn es wird um Liebe und Werte gekämpft.
Witzig sind die Szenen, in denen Feyre versucht fliegen zu lernen.

Unbedingt lesen… vielleicht auch mehrmals…. ist es auf jeden Fall Wert. Und auch hier beginnt das Warten auf den nächsten Band. Aber ich glaube demnächst kommt der nächste Band von ‚throne of glass‘ und darauf freue ich mich auch schon.

Traveler von Breeana Puttroff (Gatekeeper Chronicles #1)

Traveler (Gatekeepers Book 1)Traveler by Breeana Puttroff

My rating: 5 of 5 stars

Was soll ich sagen? Breena hat es wieder einmal geschafft: ich liebe das Buch!

Ella ist verliebt – und wenn auch ihr Auserwählter nicht die erste Wahl ihres Vaters, dem Gildenmeister ist, wird er sich sicher damit abfinden. Er schlägt seiner Tochter sicher nicht ihren Herzenswunsch aus. Zumindest denkt das Ella. Bis sie nach einem verwirrenden Abend, an dem sie irgendwie einer Raubkatze entkam (sie hat sie nur eingeschüchtert, nicht irgendwie beeinflusst, das wäre ja magisch oder verrückt oder beides) und einem wilden Tier das Leben gerettet hat (der Fellknäuel war sicher gar nicht so verletzt, sie hat ihm nicht durch Handauflegen das Leben gerettet, das wäre ja noch verrückter) von ihrem Vater erfährt, dass er sie verlobt hat und besagter Verlobter samt Familie innerhalb der nächsten Tage ankommen würde.
Plötzlich steht ihr Leben Kopf.
Und ihr geliebter Loric kann ihr nicht helfen und macht es fast nur schlimmer.
Und dann ist da ihr neuer Verlobter, den sie eigenlich nicht leiden möchte, der aber wirklich nett ist.
Nicht zu vergessen Owen, der Mann, der aus der Luft auftauchte und seine Schwester sucht und behauptet aus einer anderen Welt zu stammen.
Hatte ich schon die verschwundene Mutter erwähnt, die Ella ein leeres Tagebuch hinterlies, das angeblich vollgeschrieben sein soll?

Wir betreten mit unserem alten Bekannten Owen diese neue faszinierende Welt und sind wie er ein wenig traurig, dass es nicht die gleiche ist, in der Quinn lebt, aber dann doch wieder nicht.
Wie immer sind alle Charaktere erstaunlich nomal. Der Bösewicht ist nicht nur böse, die Guten nicht nur gut. Liebe entwickelt sich aus Freundschaft und alles ist weniger aufregend, aber entwickelt sich organisch.

Ich kann jetzt schon wieder nicht den neuen Band erwarten…..seufz…..
Unebdingte Lese-Empfehlung!!!!!!

The Magic Knot von Helen Scott Taylor

The Magic Knot (The Magic Knot, #1)The Magic Knot by Helen Scott Taylor

My rating: 3 of 5 stars

Die Idee von Elfen und einer Buchhalterin hat mich neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht!
Rose hat den Auftrag erhalten die Buchhaltung eines Inns in Cornwall zu überprüfen, da der Inn geradewegs auf die Insolvenz zusteuert. Bei ihrer Ankunft erwartet sie Mick, der sie versucht mit flirten von den Problemen abzulenken. Rose ist einiges gewöhnt und lässt die ungewöhnlich gutazssehenden Besitzer des Inns abblitzen. Sein Bruder Niall ist weniger charmant und versucht sie mehr mit der gewohnten Unhöflichkeit wieder los zu werden. Er kann es sich nicht leisten, dass jemand in seinen Angelegenheiten gerumschnüffelt. Rose wittert unlautere Geschäfte und wird erst recht neugierig.
Aber Niall und Mick sind Elfen aus Irland. Geflüchtet, nachdem Niall die Avancen der Königin zurückgewiesen hat. Das fand diese weniger lustig und seitdem bezahlt Niall einen Druiden seinen Bruder Mick und seine Halbschwester Ann zu schützen. Der Druide und sein Lebensgefährt, ein Nachtelf mit vampiristischen Zügen haben aber andere Pläne und manipulieren Niall.

Der Anfang ist wirklich gut – Rose ist die kalte, kalkulierende Buchhalterin. Sogar ein wenig öde. Aber dann erfährt sie von den Elfen. Dass sie durch Zufall Nialls Magische Knoten berührt und sich damit mit ihm auf einer tieferen Ebene verbindet… naja, ab da wird es weniger spannend vom Plot her. Ab da ist es mehr oder weniger vorhersehbar – sogar, dass Nialls und Micks Vater letztendlich Niall unterstützt überrascht nicht.
Das ist schade – denn das Potential für eine wirklich außergewöhnliche Geschichte ist da. Sie verliert sich dann nur leider in dem schon x-Mal gelesenen.

Trotzdem eine solide und wenig kitschige Elfengeschichte.

Ruf der Dämmerung von Sarah Lark

Ruf der DämmerungRuf der Dämmerung by Sarah Lark

My rating: 3 of 5 stars

Viola zieht für 6 Monate zu ihrem Vater nach Irland. Ihre Eltern sind frisch geschieden, nachdem ihr Vater von einem Urlaub in seiner Heimat zurückkam und erklärte, er habe die Liebe seines Lebens getroffen.
Jetzt lebt er auf einem Campingplatz, kümmert sich um Touristen und erwartet mit seiner neuen Frau das erste Kind.
Viola weiß nicht recht, was sie von der Sache halten soll. Die neue Frau ist herrisch und berechnent und ihr Vater nervig.
Trotzdem lernt sie neue Freunde kennen und gewöhnt sich schneller als gedacht an die Natur.
Dann sieht sie eines Tages ein wildes Pony, das über einen Zaun springt und dabei stürzt. Als sie bei ihm ankommt, liegt dort ein Junge mit gebrochenem Bein, das verwirrend schnell heilt.

Ich muss gestehen, dass ich mit der Sage der Kelpies noch weniger anfangen kann, als mit der Sage um die Selkies. Pferde, die aus dem Wasser kommen? Seltsam. Allerdings bin ich ganz begeistert von Maggie Stiefvaters ‚Rot wie das Meer‘, indem es auch um Kelpies geht.

Was mich beschäftigt hat (und nicht im positiven Sinn):
Die wirklich herrische Stiefmutter – ich habe bis zum Schluss damit gerechnet, dass sie sich als irgendeine andere magische Gestalt entpuppt, die den Vater mit ihrem Bann belegt hat. Die ganze Liebesgeschichte erscheint so seltsamt. Er reist nach Hause, trifft eine Kindergartenfreundin wieder und plötzlich lässt er sich scheiden? Und dann stellt die sich nicht mal als sonderlich liebenswert heraus….
Patrick taucht auf, wenn es gerade in den Plot passt. Und dann ist er in einem Nachgedanken doch noch mit Violas Freundin zusammen….
Obwohl die Kelpies offensichtlich negative Gefühle kennen – die weibliche Kelpie, die es auf Ahi abgesehen hat, ist eindeutig feindseelig – kommt Ahi mit den negativen Gefühlen, die mit dem Badger des Hurlingspielers nicht klar.
Wie naiv muss man sein, um den Kelpie in die Menschenwelt einzuladen und dann genervt zu sein, wenn er nicht klar kommt? Selbst wenn sie 15 ist, ist sie doch intelligenter als das….

Die Welt der Kelpies und ihre Andersartigkeit sind sehr schön beschrieben.

Alles in allem keine sehr runde Geschichte und sie hat Längen. Wenn ich es selbst gelesen hätte, wäre ich wahrscheinlich nicht am Ende angelangt. So war es ok.

Sacrificed to the Dragon: Boxed Set von Jessie Donovan

Sacrificed to the Dragon: Boxed Set (Stonefire Dragons, #1-4)Sacrificed to the Dragon: Boxed Set by Jessie Donovan

My rating: 4 of 5 stars

Ich fand die Buchbeschreibung interessant und den ersten Band gab es kostenlos. Kaum war ich fertig habe ich mir das Boxed Set gekauft.
Allerdings würde ich sagen ist selbst das Boxed Set noch kein wirkliches Buch von der Länge her.
Mir gefällt die Welt, die hier beschrieben wird – ich habe aber auch noch nicht viele ‚Shifter‘-Bücher gelesen.

Wir befinden uns in Großbritannien und neben der menschlichen Rasse existiert auch eine Dragon-Shifter-Rasse. Wesen die sich vom Menschen zum Drachen verwandeln können. Die Menschen haben die Drachen fast ausgerottet und im letzten Moment bemerkt, dass das Blut der Drachen viele Krankheiten heilen kann. Ein Grund sich doch mit den Drachen zu engagieren. Sie leben in abgeschirmten Gebieten und damit sie wieder mehr werden, dürfen sich Frauen ‚opfern‘, um Drachen-Nachkommen zu zeugen. Opfern ist nicht verkehrt, da viele bei der Geburt sterben. Als Gegenwert erhalten sie Blut der Drachen damit jemand aus ihrer Familie/Bekannenkreis geheilt werden kann. Die Auswahl der Opfer ist eine elaborierte Sache.
Melanie Hall möchte ihren Bruder retten und kann es kaum glauben, dass sie alle Kriterien erfüllt. Allerdings ist sie sich gar nicht mehr so sicher als sie Tristan ihren Drachenmann kennen lernt. Der hasst alle Menchen, weil Jäger seine Mutter getötet haben und seine kleine Schwester schwer misshandelt haben.
Aber sein Drache ist gleich ganz begeistert von der willensstarken Frau mit Herz. Oder von ihrem Körper… Tristan dagegen hat noch einiges zu lernen, bevor er sich auf die mutige Menschenfrau einlässt.

Schöne Geschichte. Allerdings haben mich zwei Sachen irritiert: zum einen wird der Shifter so dargestellt, als wäre der Drache ein zweites Bewusstsein im gleichen Körper – was ich seltsam fand. Zum anderen fand ich manchmal die Zeitangaben seltsam – z.B. braucht Traistan 45 Minuten um von einem Ende des Drachengebietes bis zur Stadt zu fliegen – sie sind aber zu Fuß an die Stelle gekommen, an der er abfliegt.
Kleinigkeiten, aber die haben mich noch nachdem ich fertig war beschäftigt.

Alles in allem eine nette Lektüre für einen regnerischen Tag.

The Iron Butterfly von Chanda Hahn (The Iron Butterfly Serie #1)

The Iron Butterfly (Iron Butterfly, #1)The Iron Butterfly by Chanda Hahn

My rating: 4 of 5 stars

In Thalias Welt gibt es unterschiedliche Länder, die unterschiedlich regiert werden. Es leben dort Menschen und Denai. Die Denai haben Kräft, Gaben, wie heilen oder Gedankenlesen und ähnliches. Nicht alle Länder mögen die Denai und so leben sie in einem kleinen Königreich geführt von einer Königin.

Thalia wird in einem Kerker gefangen gehalten und gefoltert – welchen Sinn das hat, kann sie nicht sagen. sie weiß nur, dass sie länger durchgehalten hat, wie alle anderen. Und das ist nichts Gutes.
Als ein neuer Gefangener kommt, gelingt es ihr mit ihm zu fliehen, verliert ihn allerdings auf der Flucht. Sie wird von einem der Entführer erwischt und wacht später an einem Lagerfeuer mit zwei Denai auf. Einer von ihnen ist ein Heiler. Sie haben Thalia aus dem Fluss gefischt und geheilt. Sie nehmen das junge Mädchen mit in ihr Land und in der dortigen Universität wird sie von ihren Freunden getrennt und als Hausmädchen eingestellt. Immer wieder gerät sie in gefährliche Situationen, die scheinbar nicht zufällig sind.

Die Geschichte ist spannend und man kann am Ende noch nicht sagen, wer nun Thalias ‚Love interest‘ ist und das finde ich wirklich gut. Auch wenn die Geschichte ähnlich der ‚Cursed Magic‘-Serie von Casey Odell ist, ist sie doch auch anders und ich freue mich schon die zwei nächsten Bücher der Serie zu lesen.

View all my reviews