Verbannt zwischen Schatten und Licht von Kira Gembri

Verbannt zwischen Schatten und Licht (Schatten und Licht, #1)Verbannt zwischen Schatten und Licht by Kira Gembri

My rating: 3 of 5 stars

Lily wollte unbedingt die Schule wechseln, weil die neue das bessere Angebot hat. Sie hat ihre beste Freundin Jinxy dazu überredet mitzukommen und so stehen die zwei an ihrem ersten Tag in der neuen Schule in der Aula und fokussieren sich auf zwei vollkommen unterschiedliche Dinge. Während Jinxy die neuen Typen abcheckt, ist Lily mehr oder weniger damit beschäftigt sich vor allen Peinlichkeiten zu verstecken.
Aber dank Jinxy bekommen die zwei schnell Anschluss und Lily kommt zu einem date mit dem tollsten Typen der Schule, Rasmus. Wobei sie keine Ahnung hat, wieso. Dementsprechend seltsam und erfolglos ist die Verabredung dann auch.
Aber das soll nicht das Ende zwischen Rasmus und Lily.

Ich wollte die Reihe schon lange lesen, aber die große Erwartung hat der erste Band jetzt nicht erfüllt.
Lange Strecken des Buches haben sich gezogen – als es am Ende spannend wurde, hat es mich dann auch nicht mehr vom Hocker gerissen. Das hat eventuell damit zu tun, dass ich mich nie so weit mit der Reihe beschäftigt habe, dass ich gemerkt habe, dass es sich hier um (gefallene) Engel handelt. Bin kein großer Engel-Fan.
Die Charaktere waren auch nicht so spannend. Lilys größte Eigenschaft ist ihre Ungeschicktheit und obwohl sie als die Intelligenzbestie angekündigt wurde – schließich hat sie ja sogar die Schule gewechselt – merkt man davon eher weniger. Sie ist die typische Streberin: lernt viel und ist sozial eher inkompetent. Dafür ist sie unglaublich anhänglich, obwohl Rasmus nicht nett ist. Und auch nicht charmant, er sieht nur gut aus. Das macht für mich keinen guten Helden aus.
Jinxy ist dann das andere Klischee: die gutaussehende, aber wenig am Lernen interessierte Partymaus. Deren hervoragendste Eigenschaft es ist, dass sie laut ist.

Die Reihe hat eine Menge Fans und daher denke ich, tue ich dem Buch vielleicht unrecht. Bildet euch eure eigene Meinung. Für mich war es jedenfalls nicht die neue Lieblingsreihe. Seufz – schade!

Der Drachenbeinthron (Das Geheimnis der großen Schwerter 1) von Tad Williams

Der Drachenbeinthron (Das Geheimnis der Großen Schwerter #1)Der Drachenbeinthron by Tad Williams

My rating: 3 of 5 stars

++Das Buch wurde mir über NetGalley vom Verlag gegen eine ehrliche Rezension überlassen – Danke dafür!++

Der alte König stirbt und die zwei Söhne sind verfeindet. Simon, ein Küchenjunge, der lieber Frösche fängt und Geschichten hört, als Böden zu schrubben wird zum Lehrling des Arztes und eine junge Prinzessin kommt auf das Schloß.
Die Geschichte wird in dem Moment spannend, als Simon fliehen muss, weil er zufällig in die Intrigen am Hofe verstrickt wird. Er lernt auf seiner Reise eine Menge neuer Freunde und Feinde kennen.

Es ist der klassische Fantasy: böse Mächte übernehmen das Reich und ein harmloser, nichtsahnender Junge steckt plötzlich mittendrin. Die Geschichte ist ausführlich geschrieben, man lebt sich also recht gut in die Welt ein. Das ist aber nicht so schwierig, weil sie halt so ist, wie die meisten der klassischen Fantasywelten: mittelalterlich, Zwerge, Elfen (Sithi) und so weiter.
Es ist zudem der typische erste Band: man bekommt die Hintergrundgeschichte erzählt, die sich hier allerdings noch über die restlichen Bände strickt und die Welt erklärt und die Hauptcharaktere werden vorgestellt. Alles nett, aber noch nicht viel Handlung. Die kommt, bekanntlich erst in den nächsten Bänden in Fahrt.

Ich hatte den ‚Drachenbeinthron‘ bereits vor gut 20 Jahren schon einmal gelesen und die 3 anderen Bände der Saga stehen auch immer noch in meinem Bücherregal – der erste Bande ist nachdem ich ihn verliehen hatte für immer verschwunden. Daher dachte ich mir, es wäre sicher spaßig die Möglichkeit zu nutzen einen neuere Übersetzung des Buches zu lesen.
Ich kann mich noch gut erinnern – und habe die anderen Bände hier, um meine Erinnerung aufzufrischen -, dass alle Bände an bestimmten Stellen schwerfällig waren und ich war mir sicher, dass es durch eine modernere Übersetzung nun flüßiger wird.
Das war dann leider nicht so.

Ich habe einige Rezensionen gelesen, die sehr grob mit dem Buch umspringen und möchte hier anmerken, dass das Buch aus einer Zeit stammt, in dem man in einer normalen Buchhandlung vielleicht 10 Fantasybücher erhielt – und die Hälfte waren Tolkien. Wenn es heute zig Bücher gibt, die ähnlich sind oder mehr action haben, dann nur, weil Tad Williams hier die Wurzeln gelegt hat.

Es ist ein klassischer Fantasy und auch wenn ich ihm nur 3 Sterne gebe, würde ich immer wieder die anderen Bände kaufen. Denn: der erste Band eines Fantasy-Epos ist nun mal nie der Beste und falls doch, finde ich das schwer enttäuschend.
Auf jeden Fall empfehlenswert, auch wenn ich nicht den Mehrwert der neuen Übersetzung gefunden habe.

View all my reviews

The Return (Titan #1) by Jennifer L. Armentrout

The Return (Titan, #1)The Return by Jennifer L. Armentrout

My rating: 5 of 5 stars

Ich habe wirklich lange gewartet bis ich mich an ‚Titan‘ gewagt habe. Natürlich mochte ich Seth gerne in den ‚Covenant‘-Büchern, aber eine eigene Serie? Da war ich mir nicht so sicher. Vielleicht war die Wartzeit auch gut, so habe ich mich gefreut alte (Buch)Freunde wieder zu finden.

Seth ist also nun der Laufbote der Götter und jagt die Abtrünnigen. Kreative Vernichtungsarten sind sein Ding. Bis Apollo auftaucht und eine Bombe platzen lässt – eigentlich gleich mehrere: der Titan, der bei der letzten Katastrophe noch die Welt gerettet hat, hat weitere Titanen befreit und nun ist die Welt mal wieder am Abgrund. Die einzigen, die jetzt noch helfen können sind die Kinder der Götter, sprich Halbgötter. Und das ist die zweite Bombe, da es eigentlich keine Halbgötter geben sollte. Und nun wird Seth abgestellt Babysitter für Apollos Tochter zu spielen.

Wenig begeistert macht er sich auf die Suche – das ändert sich allerdings, als er Josie näher kennen lernt.

Seth bekommt seine zweite Chance mit der Liebe. Und es geht wieder hoch her. Viel Action, viel Schmerz und sexy Momente.
Unbedingt lesen!

View all my reviews

Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Geschichten der Jahreszeiten, #1) von Jennifer Wolf

Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Geschichten der Jahreszeiten, #1)Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten by Jennifer Wolf

My rating: 3 of 5 stars

Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter.

Und die Mutter heißt Gaia. Maya wird ausgewählt ein Jahr mit einem Sohn ihrer Wahl zusammen zu leben. Danach wird sie sterben.
Sie lernt die vier kennen und relativ schnell sieht man, dass sie sich zwischen Herbst und Winter entscheiden wird. Aber der Winter ist schwierig und ein wenig eisig. Und weil Maya Stolz ist, entscheidet sie sich für den Herbst.

Und so ziemlich eine Sekunde später bereut sie es. Und genau, ab da ist sie mir schrecklich auf den Geist gegangen und die Geschichte ging bergab.
Die Idee ist schön und der Anfang auch nicht schlecht, aber wie gesagt, ich kann nicht mal ansatzweise nachempfinden, wieso Maya so einen blöden Fehler macht und danach wird es ja nicht besser.
Gaia kann einem nur leid tun….

View all my reviews

The Last Necromancer (The Ministry of Curiosities, #1) von C.J. Archer

The Last Necromancer (The Ministry of Curiosities, #1)The Last Necromancer by C.J. Archer

Die 18-jährige Charlie lebt als 13-jähriger Junge auf den Straßen des viktorianischen Londons. Vom Vater aus dem Haus gejagd, nachdem sie den Geist ihrer toten Mutter wieder in ihren Körper gebeten hatte, schlägt sie sich mehr recht als schlecht durch. Bis jemand nach ihr sucht und sie auch findet.

Der ‚Tod‘, alias Lincoln Fitzroy findet sie und will ihre Fähigkeiten vor einem anderen Mann schützen. Allerdings ist sich Charlie nicht so sicher, ob sie der wirren Geschichte des ‚Ministry of Curiosities‘ glauben schenken soll, vor allem nachdem einer der Mitglieder dieser geheimen Gesellschaft versucht die Wahrheit aus ihr herauszuprügeln.

Nach der ‚Medium‘-Serie hatte ich noch den einen oder anderen Roman von C.J. Archer angefangen, aber keiner hatte den gleichen Zauber. Diese Serie hat ihn auf jeden Fall und ich werde mir sicher auch noch weitere Bänden kaufen.

Viktorianische Zeit,Geheimbund und Magie? Immer her damit!

A Court of Mist and Fury (A court of thorne and roses #2) von Sarah J. Maas

A Court of Mist and Fury (A Court of Thorns and Roses, #2)A Court of Mist and Fury by Sarah J. Maas

My rating: 5 of 5 stars

War der erste Teil eine Adaptation von ‚Die Schöne und das Biest‘, wird hier stark davon abgewichen.

Tamlin, der Traumprinz wird zu einem wahren Alptraum. Feyre kann nichts mehr entscheiden: ihre Kleider, ihr Benehmen, alles wird ihr entweder von Tamlin oder seiner Priesterin vorgeschrieben. Dabei meinen die alles gut mit ihr. Und bis zum Hochzeitstag ist Feyre auch artig, aber dann bricht sie in Panik aus und Rhys erscheint, um seinen Teil des Handels einzufordern.
Feyre wehrt sich dagegen, aber am Ende genießt sie die Zeit im dunklen Palast. Sie hat keine Alpträume, isst normal und darf sogar Hosen anziehen.
Aber zurück bei Tamlin geht es drei Wochen wieder weiter, wie bisher….

Wie schon bei ‚Throne of Glass‘, stellt sich der vermeindliche Traumprinz als unentschlossener Mann mit flachem Charakter heraus. Wobei Tamlin echt noch einen draufsetzt mit seiner agressiv obsessiven Art.
Die neu-eingeführten Charaktere vom Hof der Träume sind wunderbar kompliziert und versponnen miteinander. Generell sind alle Charaktere – auch Nebencharaktere bei Maas immer liebevoll ausgearbeitet und selten zweidimensional.
Allerdings fand cih die Pärchenfindung am Ende zu vorhersehbar. Aber wahrscheinlich gibt es im dritten Band wieder Überraschungen. Mal sehen. Ist auf jeden Fall schon vorbestellt – dauert aber mal wieder sooooo lange.

Unbedingt lesen!!!!

A Court of Thorns and Roses (A Court of Thorns and Roses, #1) von Sarah J. Maas

A Court of Thorns and Roses (A Court of Thorns and Roses, #1)A Court of Thorns and Roses by Sarah J. Maas

My rating: 5 of 5 stars

Nachdem ich die ‚Throne of Glass‘-Bücher geradezu verschlungen habe, war ich trotzdem zögerlich eine zweite Reihe von Sarah J. Maas anzufangen. Ich kann gar nicht genau sagen, warum…
Aber dann habe ich mich überwunden und …. wow!

Feyre stammt aus einer verarmten Händlerfamilie und ist die einzige in dieser Familie die Sinn für das Praktische hat. Wenn man Hunger hat, muss man sich halt die Hände schmutzig machen. Und so versorgt sie schon in jungen Jahren die Familie mit Essen. Dazu muss sie in den Wald, der dicht an der Grenze zu den Feenland liegt und gefährlich ist, weil immer mal wieder Wesen von dort über die Grenze gelangen. Eines Nachts erschießt sie einen Wolf. Er ist eindeutig zu groß für einen normalen Wolf, aber irgendwie auch nicht richtig Fee. Aber das redet Feyre sich wohl mehr ein, denn einige Tage später steht ein Biest vor ihr und verlangt nach dem Mörder seines Freundes.
Feyre wird mitgenommen und lebt von nun an in einer Art Palast. Allerdings weiß sie nicht so recht etwas mit sich anzufangen. Alle im Haus tragen Masken – offenbar verflucht sie niemals abzunehmen. Trotzdem ist der Herr im Haus nett zu ihr. So nett, dass sie sich in ihn verliebt. Aber etwas seltsames geht vor sich und er schickt sie zum Schutz zu ihrer Familie zurück. Aber, wie ihre Schwester ihr erklärt, sie ist nicht der Typ Frau, der sich wegschicken lässt, während es ihrem Liebsten an den Kragen geht und so kehrt sie zurück… in einen wahren Alptraum.
Ich liebe Märchen und ‚Die Schöne und das Biest‘ war schon lange vor Disney’s Verfilmung eines meiner Lieblingsmärchen. Diese Adaptation ist wunderbar. Und jeder der zum einen Märchen und zum anderen Liebesgeschichten mag, sollte dieses Buch unbedingt lesen!