Verbannt zwischen Schatten und Licht von Kira Gembri

Verbannt zwischen Schatten und Licht (Schatten und Licht, #1)Verbannt zwischen Schatten und Licht by Kira Gembri

My rating: 3 of 5 stars

Lily wollte unbedingt die Schule wechseln, weil die neue das bessere Angebot hat. Sie hat ihre beste Freundin Jinxy dazu überredet mitzukommen und so stehen die zwei an ihrem ersten Tag in der neuen Schule in der Aula und fokussieren sich auf zwei vollkommen unterschiedliche Dinge. Während Jinxy die neuen Typen abcheckt, ist Lily mehr oder weniger damit beschäftigt sich vor allen Peinlichkeiten zu verstecken.
Aber dank Jinxy bekommen die zwei schnell Anschluss und Lily kommt zu einem date mit dem tollsten Typen der Schule, Rasmus. Wobei sie keine Ahnung hat, wieso. Dementsprechend seltsam und erfolglos ist die Verabredung dann auch.
Aber das soll nicht das Ende zwischen Rasmus und Lily.

Ich wollte die Reihe schon lange lesen, aber die große Erwartung hat der erste Band jetzt nicht erfüllt.
Lange Strecken des Buches haben sich gezogen – als es am Ende spannend wurde, hat es mich dann auch nicht mehr vom Hocker gerissen. Das hat eventuell damit zu tun, dass ich mich nie so weit mit der Reihe beschäftigt habe, dass ich gemerkt habe, dass es sich hier um (gefallene) Engel handelt. Bin kein großer Engel-Fan.
Die Charaktere waren auch nicht so spannend. Lilys größte Eigenschaft ist ihre Ungeschicktheit und obwohl sie als die Intelligenzbestie angekündigt wurde – schließich hat sie ja sogar die Schule gewechselt – merkt man davon eher weniger. Sie ist die typische Streberin: lernt viel und ist sozial eher inkompetent. Dafür ist sie unglaublich anhänglich, obwohl Rasmus nicht nett ist. Und auch nicht charmant, er sieht nur gut aus. Das macht für mich keinen guten Helden aus.
Jinxy ist dann das andere Klischee: die gutaussehende, aber wenig am Lernen interessierte Partymaus. Deren hervoragendste Eigenschaft es ist, dass sie laut ist.

Die Reihe hat eine Menge Fans und daher denke ich, tue ich dem Buch vielleicht unrecht. Bildet euch eure eigene Meinung. Für mich war es jedenfalls nicht die neue Lieblingsreihe. Seufz – schade!

Advertisements